Alles begann mit einer kleinen Fee. Sie hieß Lilly. In der Feenschule war sie in allen Fächern gut… außer im Fach zaubern. Eines Tages verwandelte sie ihren Stift in eine Kröte obwohl sie ihn eigentlich in ein Buch verwandeln wollte. Da sagte ihre Lehrerin dann:,Du musst lernen, deine Zauberkraft richtig einzusetzen, Lilly!” Daraufhin wurde Lilly wütend und ging nach draußen. Sie wollte üben… Sie wollte irgendwas verzaubern. Fand aber nur eine Kröte.Also nahm sie die Kröte.

Lilly wollte die Kröte in ein zahmes Hündchen verwandeln. Stattdessen kam ein Buch raus. Lilly versuchte es nochmal: aus dem Buch war ein wütender Stier geworden! Lilly lief weg, der Stier ihr dicht auf den Fersen. Lilly flog hoch. Aber siehe an! Der Stier konnte fliegen! Sie flog hinter einen Baum und wollte sich selbst verwandeln. Vielleicht in einen Baum? Aber der Stier war schon fast da. Also verwandelte sie sich und oooooh! Sie war ein wunderschönes Einhorn! Der Stier beruhte sich wieder und ließ das Feen-einhorn in Ruhe. Sie konnte sich alleine nicht zurück verwandeln, also trabte sie zur Direktorin. Frau Besserwisser konnte ihren Zauber aber nur teilweise aufheben, das Horn blieb. Sie wurde ständig ausgelacht und hatte als Freunde nur eine kleine Maus, einen Piepmatz und eine Katze. Sie beschloss, Kriegerin zu werden und gegen das Böse zu kämpfen. Sie lernte Bogenschießen und übte das Zaubern so lange, bis sie es konnte. Dann zauberte Lilly ihre Sachen mit ihrem Zauberstab klein.

  • Ihrer Maus zauberte sie Flügel an und ein Schutzschild, das gegen Feuerangriffe schützt. Die Maus heißt Susewind.
  • Ihrem Piepmatz zauberte sie ein Schutzschild, das gegen Pflanzen Angriffe schützt. Der Piepmatz heißt Peter.
  • Ihrer Katze zauberte sie ein Schutzschild, das gegen Wasserangriffe schützt.

Die Katze heißt Sisi. Als erstes nahm sie Rache am bösen Zauberer Iron Gemmelblitz, der ihre Mutter bei seinem Angriff auf das Zauberdorf schwer verletzt hatte. Sie nahm ihren Bogen in die rechte Hand und eine Karte in die andere Hand. Zusammen mit ihren Haustieren flog sie in Richtung Burgruine. Dort traf sie Iron Gemmelblitz. Lilly schlich sich von hinten an, blieb aber in sicherer Entfernung und schoss ihm mit einem Pfeil in den Rücken. Danach befreite sie die Gefangenen, die sehnsüchtig auf einen Retter warteten. Sie bedankten sich herzlich bei Lilly, aber Lilly flog schon weiter zur gesuchten Hexe Mamanosianor Zeil. Die Hexe hatte schon viele Leute verhext oder die Menschen wurden nie wieder gesehen… Doch die Hexe hatte sie schon erwartet, weil sie in ihre Zauberkugel geguckt hat. Lilly flog ganz ahnungslos zum Berg Mamanoszeil. Dort erwartete Mamanosianor Zeil sie schon mit einem Verwirrungszauber. Sofort nachdem Lilly die Höhle betreten hatte, wurde sie vom Verwirrungszauber getroffen. Danach wurde ihr ganz schwindelig und ihr war schlecht. Sie kippte um… Lilly wurde von lauten Vogelgeschwitzer geweckt. ,Wo bin ich?” fragte Lilly. ,Du bist in meiner Bar, junge Frau. Wie heißen Sie?” sagte ein großer Mann mit einem langen braunem Bart und einer Schürze. ,Was mache ich hier ?! Wie kam ich hierher?” Da sagte der Mann mit Bart:,Sie lagen bewusstlos vor dem Berg Mamanoszeil. Ich konnte Sie da nicht liegen lassen.” ,Danke, aber ich muss weiter. Außerdem können Sie mich duzen.” sagte Lilly. Sie wollte aufstehen und gehen, aber der Wirt hielt sie zurück. ,Halt! Du hast dich am Bein verletzt! Du darfst noch nicht aufstehen!”, schrie der Wirt. ,Ok, ok, ich bleibe hier. Aber vorher müssen Sie mir Ihren Namen sagen.” Sagte der Wirt: ,Ich heiße Samuelsonik-Erikondarisoschi Timurlenk." ,Ok”, sagte Lilly. Wirt: ,Du kannst mich Samuel nennen.” Der Wirt trug Lilly in ihr Zimmer. Samuel: Das ist dein Zimmer. Wie heißt du denn?” Sagte Lilly: ,Lilly”. Samuel: ,Schöner Name.” ,Dankeschön” bedankte sich Lilly. Sie nahm sich ein Buch vom Stapel und las. Samuel verließ das Zimmer. Sofort nachdem Samuel das Zimmer verlassen hatte, legte Lilly das Buch beiseite und stand uf. Sie wollte gehen, sang aber sofort wieder aufs Bett zurück.

Samuel stürmte ins Zimmer und rief: ,Du solltest doch nicht aufstehen!!!” Lilly sagte laut: ,Ich muss aber!” ,Nein!” ,Doch!” ,NEIN!!! Du musst das nicht!!!” rief der Wirt. Lilly glaubte ihm aber nicht. Darum sagte der Wirt, dass es Essen gibt und trug Lilly nach unten. Zum Essen gab es Kartoffelbrei mit Würstchen und zum Nachtisch Schokoladenkuchen und Erdbeerpudding. Obwohl es lecker war, schmeckte es Lilly nicht. Das fand Samuel sehr schade. Nach dem Essen wurde Lilly wieder ins Bett getragen. Sie schlief ein, aber eigentlich wollte sie das nicht. Sie träumte, dass sie bei einer Hochzeit ist, aber dass da Räuber sind und die Hochzeit zerstören. Danach war sie plötzlich in einer Welt mit rosa Einhörnern! Statt Pflanzen fuchsen Süßigkeiten dort. Sie wollte einen Lolli pflücken. Als sie nach ihm griff , wurde alles SCHWARZ UND SIE KONNTE NICHTS MEHR SEHEN…

Sie erwachte und merkte, dass alles ok war. Das fand sie sehr komisch. Lilly wollte nachdenken aber Samuel kam schon herein um sie zum Essen zuholen. Es roch köstlich nach Pfannkuchen! Sie hatte BÄRENhunger!!! Weil sie am Tag davor nicht viel gegessen hatte, schlang sie die Pfannkuchen wie Süßigkeiten herunter. Danach war sie pappsatt. Danach als sie wieder in ihrem Zimmer war packte sie verschiedene Sachen zusammen: Essen, Pfeil und Bogen, Computer, Geld, Magnet, Notizbuch, Kleidung, Amerikanische Flagge, usw. in ihr Gepäck. Danach war es schon 3.00 Uhr. Um halb vier kam der Arzt, um nach ihrem Bein zu gucken. Das dauerte zwar lange, danach konnte sie es aber wieder belasten! Juhu!!! Sie machte sich zum Aufbruch bereit und verabschiedete sich von Samuel. Er sagte: ,Ich habe noch nie eine solche Schönheit gesehen, obwohl du ein Horn und Flügel hast. Und soll ich dir was sagen, ich bin auch ein Mischling. Ich bin halb Ork, halb Mensch. Viel Glück!“ Lilly rief zum Abschied: ,Danke, aber das Horn ist ein Mischgeschick. Tschüss! Auf Wiedersehen! Vielen Dank!!!” Und so ging sie los durch die Zauberwelt. Doch bald merkte sie das sie verfolgt wurde. Als Lilly hinter ihr einen Zweig knacken hörte war sie sich sogar ziemlich sicher. Sie drehte sich blitzschnell um, sah aber niemanden. Sie lief schnell, hob ab und flog hinter einen Baum am Wegrand und wartete auf den Verfolger. Als ein großer Mann mit Bart an ihr vorbeilief, ließ sie einen Erstarrungszauber auf ihn los. Sofort gefror er zu Eis. Lilly sprang zu ihm und stellte fest das sie ihn kannte. Sie lieferte ihn bei der nächsten Polizeistadion ab. Sie fand es traurig das so ein netter Mann ihr Verfolger war. Und konnte es nicht glauben. Er war ihr gegenüber so nett gewesen. Er hat alles so toll gemacht:

  • Er hat leckeren Pfannkuchen gemacht.
  • Er war so nett.
  • Sein Kartoffelbrei war himmlisch.
  • usw.

Ihr Verfolger war nämlich Samuelsonik-Erikondarisoschi Timurlenk. Als sie so über ihn nachdachte, brach er aus dem Gebüsch und rief: , Komm her Lillychen! Dann zeige ich dir mein echtes Gesicht!!! Ich bin nämlich nicht Samuel. Ich bin Mamanosianor Zeil !!! HAHAHAHAHA!!!" ,Was️?” , Ich habe dich beobachtet!!! Die ganze Zeit über!!!” Lilly antwortete nicht, sondern schleuderte einen Vergiftungs-Zauber auf die doofe, dumme, hässliche Hexe!!! Die gibte um. Bumm. 🧟 So lieferte Lilly die Hexe bei einem hochsicheren Gefängnis ab. Zwar lachten die Gefängnis Leute sie aus, wegen ihres Horns, aber das störte Lilly nicht. So machte sich Lilly wieder auf in die Zauberwelt, um das Böse zu bekämpfen. Diese Fähigketen hat Lilly: Sie…

  • Kann gut Bogenschießen.
  • Kann sich unsichtbar machen.
  • Kann sich selbst oder etwas anderes klein zaubern.

Aussehen:

  • schwarze Haare
  • bunte Flügel die im Sonnenlicht glitzern
  • meist barfuß

Das Horn:

  • Das Horn ist lila.
  • Kann am besten Eiszauber ausüben.

Sonst noch was:

  • Sisi sitzt auf dem Besen, und an diesem Besen hängt eine immer große Tasche, wo der Zauberstab drin ist.

Ende!

Anna Buchhorn

10 Jahre alt

Autorin

Schreibwettbewerb
!schreibwettbewerb
Create a post
  • 0 users online
  • 1 user / day
  • 1 user / week
  • 1 user / month
  • 7 users / 6 months
  • 7 subscribers
  • 22 Posts
  • 6 Comments
  • Modlog